Stand: 24.04.2019

 

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

 

 

am 18. April 2019 wurde in einer Pressemitteilung des Saarländischen Umweltministeriums bekanntgegeben, dass das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) die beantragte Erweiterung des Kalksteinbruchs Rubenheim abgelehnt hat.

(Siehe Pressemitteilung weiter unten auf dieser Seite)

 

 

Nach ca. 5 ½ Jahren, in denen wir mit Unterschriftensammlungen, Zählungen des Schwerlastverkehrs durch unser Dorf, Plakat-Aktionen, Gegengutachten,  dem Aufruf zum Verfassen von zahlreichen Widerspruchsschreiben und Stellungnahmen Widerstand gegen das Vorhaben geleistet haben, ist dieses Ergebnis unserer Auffassung nach für die Umwelt, die Natur und die in der Region lebenden Menschen und Tiere als optimal zu bezeichnen.

 

Betrachten wir es als gemeinsamen Erfolg mit Ihnen als Unterstützer.

 

Wir bedanken uns bei der „Bürgerinitiative gegen den Tagebau im Bliesgau“ (www.steinbruch-rubenheim.de), die ebenso über einen Zeitraum von 6 Jahren unermüdlich in dieser Angelegenheit tätig war und mit der wir uns in ständigem Kontakt befanden.

 

Wir schließen uns deren Meinung an und sagen: Dieser Tag war ein guter Tag für den Bliesgau und die UNESCO Biosphäre. Es war auch ein guter Tag für unseren Ort.

 

 

Zum Schluss noch eine Anmerkung:

 

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass es auch Unverständnis für unsere Tätigkeit gab und Menschen, die den Steinbruch und dessen geplante Erweiterung befürwortet, für notwendig und gut gehalten und dies zum Ausdruck gebracht haben. Auch das muss respektiert werden.

 

Leider erfolgte dies nicht immer auf sachlicher Ebene.

Bedauerlicherweise wurden Personen aus unserem Umfeld einige Male auch in Form von anonymen Briefen angefeindet und persönlich angegriffen.

Auf die Veröffentlichung dieser Briefe auf unserer Webseite haben wir verzichtet.

 

 

 

18. April 2019

Landesamt für

Umwelt und Verbraucherschutz

lehnt Erweiterung des Kalksteinbruchs Rubenheim ab

Hier die Pressemitteilung:

Sprüche und Zitate

 

Spruch der Woche

 __________

 

Der Gerechtigkeit kommt an sich kein Sinn zu,

vielmehr ist sie nur ein im gegenseitigen Verkehr in beliebigen Ereignissen getroffenes Übereinkommen zu Verhütung gegenseitiger Schäden.

 

 

 

Epikur von Samos (341 - 271 v. Chr.), griechischer Philosoph

 

Quelle: Epikur, Die Hauptlehrsätze

 

 

 
Wer sein Recht nicht wahret, gibt es auf.
 

Ernst Raupach